PPHD: ExRaucher.org muss wieder einmal Kontra! sagen…

kontra_banner

Unglaublich, was sich eine öffentlich-rechtliche Stelle in Kalifornien erlaubt hat. Wir hätten nicht gedacht, dass eine Einrichtung wie das Pasadena Public Health Department einfach mal öffentlich lügen und eine ganze Gruppe von Menschen beleidigen(!) würde… aber die Amis ticken wohl doch anders.

Na schaut selbst… auch wenn es außerhalb Europas stattfand, sahen wir uns gehalten, wieder einmal Kontra! zu sagen, denn schließlich hat das PPHD die Angelegenheit grenzüberschreitend auf Twitter breitgetreten.

Deshalb:

K_08: WIR SIND KEINE DUMMEN SCHAFE!

ExRaucher Storys – Das eBook, 4. Auflage

139 mitreißende Storys… und eine neue eBook-Auflage

Seit Erscheinen der Auflage 3 unseres eBooks „ExRaucher Storys“ sind etliche tolle und mitreißende Geschichten hinzu gekommen. Grund genug, um eine Neuauflage zu basteln.

Und nun steht sie zum kostenlosen Download zur Verfügung, die 4. Auflage:

Viel Spaß beim Lesen. Das eBook ist wieder als epub-, mobi, -azw3 (Kindle) und pdf- (für‘s Tablet) Format zu haben.

Alle, die sich noch nicht entschließen konnten, uns die Genehmigung zur eBook-Veröffentlichung auch für ihre Story zu geben, bitten wir, es sich doch vielleicht zu überlegen und uns ihre Genehmigung per eMail an projektexraucher@firemail.de zu schicken. Sehr hilfreich wäre in diesem Zusammenhang, uns die „Nummer“ der Story mitzuteilen.

Ach ja… und NEUE Storys wären natürlich der Hammer! Keine Scheu, wir (und die Leser) beißen nicht. Und es muss auch kein „Hemingway“ sein… wichtig ist doch, dass die Geschichte authentisch rüberkommt. Und an der Rechtschreibung feilen wir natürlich auch wieder, ohne den persönlichen Stil zu „entstellen“.

Zum Abschluss noch mal Galle spritzen

Ja wir alle haben darauf gewartet, nun ist es endlich so weit.

Dr. Martina Pötschke-Langer geht endlich in Rente. Was haben wir unter ihr gelitten. Ich will gar nicht behaupten, dass die Frau Dr. nicht mal ehrenhafte Motive hatte, als sie ihre Stelle beim DKFZ antrat. 2012 war sie noch recht objektiv, was die E-Zigarette anbelangt.

Was dann passiert ist, darüber kann man nur spekulieren.

Zum Abschluss bekommt sie nochmal eine Bühne. Sie und ihre Nachfolgerin wurden von der Rhein-Neckar-Zeitung interviewt.

Frau Dr. brüstet sich damit, dass sie unter Eid aussagte, dass Passivrauchen schädlich ist, und (!) dass es durch das Rauchverbot nicht zu einem wirtschaftlichen Einbruch in der Gastronomie kommen wird (das muss ihr ihre Glaskugel verraten haben), begründet hat sie dies unter anderem mit Irland, Italien, Norwegen und NewYork. Tja schlecht recherchiert. Denn gerade Irland wurde vom Pubsterben hart getroffen und auch in Deutschland führt das Rauchverbot vielerorts zum Kneipensterben. Das kann man bei TAZ, Spiegel und Co. nachlesen.

Continue reading

Endlich wieder einmal: Kontra!

k01_titel

Nach längerer Pause (es gab einfach keine bedeutenden öffentlichen bzw. öffentlichkeitswirksamen Lügen über das Dampfen) sind wir über ein Interview gestolpert, das ein „Kontra!“ wirklich erforderlich macht.

Auf der Kommunikationsplattform für approbierte Mediziner „esanum“ wurde ein Interview veröffentlicht, in dem zwei „altbekannte“ Lügen (Gateway-Effekt und „Wir wissen nicht, was drin ist“) und eine“nicht ganz so prominente und neuere“ unbewiesene Behauptung („Nikotinersatzprodukte von BIG-T sind besser) heraus gehauen werden.

Nun mag sich mancher fragen, wen das denn interessiert… kaum jemand kennt „esanum“ und auch der dort interviewte Prof. Dr. Kiefer wird wohl den meisten nicht bekannt sein. Also wozu der Aufwand? Damit kann ja keiner was anfangen.

Nun, auf den ersten Blick mag es so erscheinen, aber da steckt leider mehr Potential dahinter, als es auf den ersten Blick offenbart.

Continue reading

Ein Jahr ExRaucher

ExR-einJahr15

Ein Jahr Ex-Raucher! Wer hätte das gedacht?

Die Idee dieser Aktion wurde im Dampfer-Board geboren und wird noch immer auch von den Foren-Usern vom DB mit unterstützt. Die Idee, die dahintersteckt ist immer die gleiche geblieben und aktueller denn je. Dampfer machen mit ihren Geschichten aufmerksam, wie sie vom Raucher zum Dampfer „mutierten“ und vor allem, wie es ihnen seither geht.

Es sind schöne, berührende und auch lustige Geschichten, jede für sich einzigartig – mit einem immer gleichen Aspekt drin – jedem Dampfer geht es besser.

Die zuständigen „Damen und Herren“ missachten diese Tatsache. Daher ist es wichtig, mit der Wahrheit zu belegen, wie es den Dampfern ergeht. Klar, was sind schon 132 Geschichten, wenn man bedenkt, dass es im deutschsprachigen Raum ca. 3-4 Mio Dampfer gibt. Trotzdem sind wir stolz, diese Geschichten im Netz präsentieren zu können.

Trotz aller Unkenrufe, Anfeindungen, ja sogar Übernahmegelüsten sind wir unserer Linie treu geblieben und haben es erreicht, dass unsere Homepage bei den Suchmaschinen zu Oberst erscheint, wenn nach Exraucher gesucht wird, wird haben nun regelmässig über 15‘000 Seitenaufrufe in der Woche und noch immer kommt die eine und andere Geschichte dazu.

ExRaucher-Klicks-15-16

Aus der Idee geboren sind auch ExR-eport und nun hat das Team auch die Online-Zeitschrift „Nebelkraehe.eu“, die es zu füttern gilt.

All das wurde und wird weiterhin ohne Werbung geführt, was, wie ihr denken könnt, nicht unbedingt leicht ist und uns sicher das eine und andere schwerer gemacht hat, als es nötig gewesen ist. Nur ist dies gerade der Sinn der Sache, niemand soll behaupten können, dass uns Eure Geschichten geschenkt wurden, weil „Bezahlkommandos“ dahinter standen.

Nur, wir wären nicht das ExRaucher-Team, wenn wir nicht mehr wollten.
Ja, unser nächstes Etappenziel sind die 150 Geschichten und es folgen hoffentlich noch weitere Etappenziele.

Was ist denn das Ziel?
Das ist kurz und schmerzlos gesagt:

Jeder Raucher, der aufhören will, soll auf Grund unserer Erfahrungen spüren können, dass es möglich ist, von der Zigarette wegzukommen. Es soll das Ziel sein, bei einem eventuellen Gerichtsweg Beweise zu haben, dass das Dampfen eine gute Alternative ist, von der Zigarette wegzukommen und es soll aufzeigen, dass das Dampfen ein Hobby ist, das anfangs als Ausstiegshilfe vom Rauchen gedient hat, aber zu einem Lifestyle-Produkt wird.
Darum danken wir Euch allen herzlich für Eure Mithilfe, für Eure Unterstützung und vor allem – für Eure Geschichten!
Bitte macht weiter so und zeigt auf, wer wir sind, was wir machen und wie es uns geht – mit unseren Dampfen!

 

eBook – 3. Auflage

auflage3

Heute haben wir nun die dritte Auflage (Stand: 15.05.2016) des ExRaucher-eBooks veröffentlicht. Es sind fünf weitere Storys dazugekommen. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Buch zu „ziehen“, denn die beiden neuesten Storys sind auch schon drin.

Jeder, der seine Story schon auf ExRaucher.org veröffentlicht hat und seine Geschichte auch im eBook sehen möchte, kann uns die Erlaubnis dafür per Mail an projektexraucher@firemail.de geben (am besten die Nummer der Story nennen… erleichtert uns die Zuordnung).

Und jeder, der eine neue Story einreicht und sie auch für’s eBook freigeben möchte, schreibt das einfach in der Mail mit der Story dazu.

Wir würden uns freuen, wenn wir schon ganz bald die vierte klarmachen könnten.

Wo gibt es nun die dritte Auflage? Na hier: ExR-ebook

Und hier: ExR-ebook

Call to action für unsere amerikanischen Dampfer

USA, FDA und die Prohibition des Dampfens

Nach einer langen Wartezeit hat die FDA nun ihre Regularien für variable Dampfgeräte und Liquids herausgegeben.

Kurz gesagt, muss man in den USA nun denselben Zulassungsprozess für jedes Liquid und jede Hardware durchlaufen, wie für Tabakprodukte.

Wenn man Dr. Farsalinos folgt, kann Europa noch glücklich mit der TPD2 sein, denn in den USA müssen z.B. für Liquids die Aerosolwerte angegeben werden, um eine Zulassung zu erhalten. Das ist aber unmöglich, da die Werte je nach Gerät und Einstellung variieren.

Geräte, die man theoretisch über den normalen Gebrauch erhitzen und das Liquid daher verbrennen statt verdampfen kann, darf man nicht als rauchfrei oder rauchlos bezeichnen. Demzufolge ist nicht mal ein E-Herd rauchfrei, denn ich kann ja mein Essen auch darin verbrennen.

Die FDA bezeichnet die Regularien als nächsten logischen Schritt, unsere Kinder vor Tabakprodukten zu schützen, auch wenn es gar keine Tabakprodukte sind. Hier schwingt also wieder die „Gatewaythese“ mit.

Als Vorlage für den Zulassungsprozess von Hardware schwebt der FDA anscheinend eine Cig-a-like aus dem Jahre 2006/2007 vor. Wir alle wissen, was das bedeutet.

Der Zulassungsprozess bei der PMTA (Premarket Tobacco Application) wird laut FDA 1500 Stunden in Anspruch nehmen, das heißt, dass die Zulassung eines Produkts bereits 1 Million $ kostet.

Tabakfirmen, die bereits ihre Zulassungen haben, können die Regularien umgehen.

Defacto ist das Dampfen in den USA damit in 90 Tagen (das ist die lächerliche Übergangsfrist) tot.

Die Tabakmultis werden sich hüten, Geld in die Entwicklung von zulässigen Dampfgeräten zu stecken, wenn die FDA sie bereitwillig von jeder Konkurrenz befreit.

Die amerikanischen Dampfer haben bereits eine Petition direkt beim Weißen Haus aufgesetzt. Wir wurden von unseren Dampferkollegen aus Amerika bereits in den Sozialen Netzwerken aktiv zur Teilnahme aufgefordert. Helft mit, eine noch schlimmere Regulierung denn die TPD2 zu kippen.

Hier könnt ihr unterschreiben.

Quellen:

http://www.ecigarette-research.org/research/index.php/whats-new/whatsnew-2016/240-fda

https://vaping.com/deeming-live-blog/

Nebelkrähe… !!!!!!!

nktitel

kioskNoch ein Online-Magazin für E-Dampfer? Es gibt doch schon einige… wozu das denn nun noch?

Wer in einen Kiosk geht oder die Zeitschriftenabteilung im Supermarkt betrachtet, wird feststellen, dass es Unmengen an Magazinen, Zeitungen, Zeitschriften zu allen möglichen Themengebieten gibt. Vielfalt ist Mehrwert! Und Vielfalt ermöglicht es, mehr Bereiche des Interesses abzudecken.

Und deshalb gibt es jetzt die „Nebelkrähe“.

Die Redaktion der Nebelkrähe hat sich teilweise andere Schwerpunkte gesetzt, als von den bisher existierenden Portalen und Magazinen bedient wird. Das erkennt man schon beim Betrachten der Rubriken

  • News
  • Politik und Recht
  • Gesellschaft
  • Wissenschaft
  • Technik
  • Szene
  • Service
  • Lifestyle
  • Neues aus Lampukistan

Die meisten Rubriken erklären sich selbst… einige werden die Leser recht schnell verstehen… Reviews z. B. wird es zwar auch geben, aber deutlich seltener und anders, als z. B. im DAMPFERmagazin, das in der Hinsicht eh führend ist. Die findet man dann unter „Technik“ (oder auch einmal in einer anderen Rubrik, wenn es dort besser passt).
Service wird eine Rubrik, in der die Redaktion z. B. bei Firmen, Händlern, Herstellern nachfragt, wenn es Probleme gibt oder der Szene eine Frage unter den Nägeln brennt. Außerdem wird dort eine Stammtisch-Datenbank mit interaktiver Karte angeboten (das dauert noch ein wenig… mit drei Stammis wird das noch nicht veröffentlicht… die Sammlung läuft aber).

themecloud
Auf jeden Fall ist aber ersichtlich, dass „die Krähe“ Bereiche abdecken soll, die woanders nicht so intensiv beackert werden. So wird die Nebelkrähe  hoffentlich eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Medien.

Die Nebelkrähe ist eine Online-Zeitschrift für E-Dampfer. Eine Druckausgabe ist nicht geplant. Es wird aber in regelmäßigen Abständen (zunächst sind sechs Wochen ins Auge gefasst… es wird sich zeigen, ob das realisiert werden kann und ob es immer ausreichend Artikel gibt) eine PDF-Ausgabe (und eine inhaltlich identische Ausgabe in den gängigsten eBook-Reader-Formaten) geben, in denen die Artikel der Online-Zeitschrift zusammengefasst sind (hier fallen Artikel, die wirklich nicht mehr aktuell und nicht mehr „interessant“ sind, weg). Zusätzlich wird diese Ausgabe zwei oder drei noch unveröffentlichte Artikel enthalten, die später dann zwar auch im Portal erscheinen werden, aber in der Download-Version zunächst exklusiv zu lesen sind. Der Download ist kostenlos und wird auch kostenlos bleiben. Ebenso ist natürlich auch das Online-Angebot kostenlos. Die Nebelkrähe wird außerdem ohne Werbung oder sonstige externe Finanzierung auskommen.

Logisch, dass es einen Newsletter geben wird. Kann ja auch ein Blinder mit Krückstock allein daran erkennen, dass es ein Formular zur Anmeldung zum Newsletter gibt. 😉

……nicht kleckern, sondern klotzen! Die Nebelkrähe (NK) startet dann auch gleich mit einer ordentlichen Anzahl an Artikeln, die die meisten Rubriken abdecken… die Leser sollen sich ja nicht gleich langweilen.

Und nun nix wie los… zum Krähennest!

banner180x60http://nebelkraehe.eu

satirisch aber trotzdem ernsthaft

5

satirisch – Adjektiv – sa|ti|risch

  • in der Art der Satire; die Mittel der Satire anwendend

 

ernsthaft – Adjektiv – ernst|haft

  • nicht heiter; ernst aussehend; in ernster Weise
  • eindringlich, gewichtig
  • aufrichtig, ernst gemeint, tatsächlich; im Ernst
  • sehr [stark], gefährlich

 

satirisch aber trotzdem ernsthaft… !!!!!??